Presse

21.10.2013 | Der Tagesspiegel

Ein (letztes) Wort zum Außenminister...

Josef Joffe, Herausgeber der "Zeit", in seiner Kolumne „Was macht die Welt“:

„Mal sehen, ob es das letzte zu Guido W. ist. WmdW hat vergangenen Montag an dieser Stelle mit Blick auf das Koalitionsgeschacher geschrieben: Warum nicht Guido W. als AA-Chef behalten; schließlich war es Genscher 18 Jahre lang. Und die FDP bliebe, obwohl nicht mehr ganz lebendig, im System. Das hat "Bild"-Kollege Müller-Vogg wohlwollend aufgenommen, etwa: nicht ganz ernst gemeint (richtig), aber machbar (?). Also sei der Vorschlag "nicht ganz verrückt". Diese Diagnose ist beruhigend, weshalb WmdW weiter solche bahnbrechenden Ideen lancieren wird.“

Quelle: „Der Tagesspiegel“ vom 21. Oktober 2013



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

03.07.2018 | Der Tagespiegel

Fragen des Tages

» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr