Presse

23.10.2007

Angela Merkel - Was ist aus der Reformerin geworden ?



Hugo Müller-Vogg
, Kolumnist der "Bild"-Zeitung, sieht in Angela Merkel eine "Möchtegern-Reformerin", die jedoch zum pragmatischen Kopf der großen Koalition geworden sei.

Statt guter Politik betreibt sie eine "Politik der Machbarkeit", bei der man sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner aller Betroffenen einigt - und diesen als großen Erfolg verkauft. Zur Bundestagswahl sei sie zwar noch mit hehren Zielen angetreten, doch der Wähler habe sie in eine Koalition gezwungen, in der sie den großen Teil der Reformpläne und ihre Partei einen Teil ihrer Identität verlor. Müller-Vogg bezweifelt, dass Deutschland unter Merkel besser für die Herausforderungen der Globalisierung gewappnet sei, als unter Gerhard Schröder. Merkel habe sich gegen Reformen und für die Machbarkeit entschieden und stattdessen für die Macht.

Zum kompletten Artikel

Stern.de vom 23.Oktober 2007




Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

22.11.2018 | Bad Homburger Woche

Ministerpräsident, Minister, Manager

» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr